Auf ein Wort mit Marta

Marta kommt ursprünglich aus Polen. Gerade verwirklicht sie ihr berufliches Ziel von einer Anstellung im Steuerfachwesen. Im Gespräch blickt Marta auf den stressigen Start in Deutschland zurück und erzählt, wovon sie im Projekt am meisten profitiert hat.

[...] Artikel lesen

Neues Training vermittelt digitale Kompetenzen

Hamburg, im März 2024 – Gerade für Geflüchtete oder Zugewanderte kann der Zugang zum Bewerbermarkt, insbesondere online, einzigartige Herausforderungen mit sich bringen. Vielen Personen fehlt es an praktischer Erfahrung im effektiven Umgang mit Jobportalen oder in der souveränen Präsentation bei virtuellen Vorstellungsgesprächen und Meetings. Um diese Lücke zu schließen, freuen wir uns, im Rahmen des Teilprojektes Bridge makers unser neues für Mitte April erstmals geplantes Training anzukündigen: „Stepstone, Zoom und Co.“

Diese Schulung zielt darauf ab, Teilnehmenden wesentliche Fertigkeiten für die digitale Jobsuche zu vermitteln und sie dazu zu befähigen, Plattformen wie Stepstone zu nutzen und sich erfolgreich an Online-Vorstellungsgesprächen und Meetings zu beteiligen. Durch interaktive Sessions und praktische Anleitungen erhalten die Teilnehmenden wertvolle Einblicke in die Verwendung digitaler Werkzeuge für ihre Jobsuche.

In Zusammenarbeit mit dem Projekt „Angekommen in Hamburg!“ wird dieses Training über zwei Sitzungen durchgeführt. Die erste Sitzung findet vor Ort statt, während die zweite Sitzung online abgehalten wird. Darüber hinaus profitieren die Teilnehmenden von einer ergänzenden Selbstlernphase, um ihre neu erworbenen Kenntnisse zu festigen.

Kerrin Heese, Projektleitung „Angekommen in Hamburg!“, fasst zusammen: „In dem zweitägigen Training und der Selbstlernphase üben die Teilnehmenden, Jobportale sicher, kritisch und verantwortungsvoll zu nutzen, und sich in einem möglicherweise daraus resultierenden Vorstellungsgespräch bestmöglich zu präsentieren.“

Einen Überblick mit allen Details zur Schulung erhalten Sie hier.

Der Flyer zur Schulung steht ebenfalls zum Download zur Verfügung.

Online-Jobsuche will gelernt sein.

Pressekontakt: Daniela Schelhase, Grone Wirtschaftsakademie gGmbH, Heinrich-Grone-Stieg 4, 20097 Hamburg, Tel. 040 23703-411, Mail d.schelhase-esf@grone.de

Neue Wege – Quint gibt es jetzt auch auf workeer  

Hamburg, im März 2024 – Im Quint-Teilprojekt Bridge makers streben wir ständig nach neuen Möglichkeiten, um Menschen mit Flucht- und/oder Migrationsgeschichte in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Unser neuester Clou: ein Profil bei workeer. Die Hürden bei der Arbeitssuche sind für Geflüchtete und/oder Zugewanderte enorm hoch. Und für unsere Teilnehmenden ist es sehr wichtig, dass sie sich in einem geeigneten Umfeld präsentieren. Workeer bietet genau das: eine Plattform, die speziell darauf ausgerichtet ist, Geflüchteten und Newcomern den Zugang zu Ausbildungs- und Arbeitsplätzen zu erleichtern.

Grenzen überwinden, Karriere formen

Arbeitgeber*innen auf der einen Seite und Geflüchtete und Zugewanderte auf der anderen Seite können ein Account eröffnen und miteinander in Kontakt treten. Workeer bietet eine Vielzahl an deutschlandweiten Möglichkeiten von Praktika über Ausbildungsplätze bis hin zu Vollzeitstellen. Mit einem Profil als Initiative haben auch wir die Möglichkeit, auf workeer tätig zu werden und zum Beispiel Profile für unsere Teilnehmenden anzulegen.

Ein Bewerberprofil gestattet unseren Teilnehmenden bei potentiellen und positiv eingestellten direkt in Erscheinung zu treten. Vorab unterstützen wir sie in unserem Projekt dabei, ihre Fähigkeiten und Qualifikationen bestmöglich darzustellen und sich auf dem Arbeitsmarkt zu positionieren.

Auf diesem Weg möchten wir geeignete Kandidat*innen und Arbeitgeber schnell und effizient miteinander verbinden. Und vielleicht entstehen weitere Kooperationsprojekte mit anderen als Initiative auf workeer registrierten Unternehmen.

Zum workeer-Profil geht es hier entlang. Das erste Bewerberprofil ist bereits online.

Seit März 2024 live online: das Profil vom Quint-Teilprojekt Bridge makers

Pressekontakt: Daniela Schelhase, Grone Wirtschaftsakademie gGmbH, Heinrich-Grone-Stieg 4, 20097 Hamburg, Tel. 040 23703-411, Mail d.schelhase-esf@grone.de

Auf ein Wort mit Marta

Hamburg, im März 2024 Eine nachhaltige und potenzialadäquate Integration in den Arbeitsmarkt bedarf viel mehr als nur vollständige Bewerbungsunterlagen. Mitunter kann das auch bedeuten, erstmal über seinen eigenen Schatten springen zu müssen. Für Marta fühlte es zumindest so an. Die 36-Jährige kommt ursprünglich aus Polen. Seit zirka zehn Jahren lebt sie mit ihrem Mann in Hamburg und ist inzwischen Mutter einer kleinen Tochter. Gerade verwirklicht sie ihr berufliches Ziel von einer Anstellung im Steuerfachwesen. Im Gespräch blickt Marta auf den stressigen Start in Deutschland zurück und erzählt, wovon sie im Projekt am meisten profitiert hat.

Hallo Marta! Magst du uns ein bisschen mehr über dich erzählen? Was hat dich zum Beispiel nach Hamburg geführt?

Ja, sehr gern. Ursprünglich habe ich in Polen Rechnungswesen studiert. Als mein Mann im Jahr 2012 aus beruflichen Gründen nach Deutschland gekommen ist, bin ich ihm gefolgt, obwohl ich noch nicht mit dem Studium fertig war. Studienabbruch kam für mich nicht in Frage. Also habe ich aus Hamburg mein Studium in Polen beendet, nebenbei an vier oder fünf Tagen in der Woche gearbeitet und Deutsch gelernt. Das war ziemlich stressig!

Das können wir uns gut vorstellen! Und jetzt klingt dein Deutsch schon so gut! Wie bist du denn auf unser Projekt aufmerksam geworden?

Danke! Nach meinem Studium gründete ich eine Firma und arbeitete als selbstständige Haushaltshilfe. Irgendwann hat unsere Tochter zu mir gesagt, dass sie auch mal putzen möchte, wenn sie groß ist. Dieses Erlebnis gab mir zu Denken und brachte mich schließlich dazu, den lang gehegten Plan vom beruflichen Neuanfang endlich in die Tat umzusetzen. Ich hatte nicht vor, mein ganzes Leben als Haushaltshilfe zu arbeiten. Und schon gar nicht wollte ich meiner Tochter ein falsches Vorbild sein. Also bin ich ins Arbeitsamt gegangen. Das war im Jahr 2022. Dort habe ich von dem Projekt „Quint“ erfahren.

Und was hast du im Projekt gemacht? Woran hast du teilgenommen?

Ich habe am Kommunikationstraining und an Workshops zu den Themen ‚Bewerbung‘ und ‚Kommunikation am Arbeitsplatz‘ teilgenommen. In der Einzelberatung haben wir meine Bewerbungsunterlagen zusammen verbessert. Und wir haben geschaut, was zu meiner Situation, zu meinen Erfahrungen und zu meinem beruflichen Wunsch passt. Und wo ich mich direkt bewerben kann. Mir wurde auch bei der Vorbereitung auf die Vorstellungsgespräche geholfen.

Du sagst, du hast dich zuvor an das Arbeitsamt gewendet. Bist du dann schon mit einem konkreten beruflichen Wunsch zum Projekt gekommen?

Ich wollte gern ins Steuerfachwesen. Zu dem Zeitpunkt lag mein Studienabschluss allerdings schon so weit zurück. Mir fehlte noch die Übung mit dem Fachwortschatz in Deutsch und ich hatte sonst auch noch keine beruflichen Praxiserfahrungen in diese Richtung gesammelt. Deshalb entschied ich mich für eine Ausbildung als Steuerfachangestellte.

Am Ende habe ich während meiner Teilnahme am Projekt sechs Bewerbungen verschickt, drei Antworten und zwei Einladungen zu Vorstellungsgesprächen erhalten. Zu meiner Überraschung habe ich nach allen beiden Jobinterviews eine Zusage erhalten und konnte zwischen zwei Angeboten wählen.  

Wow, das kann sich echt sehen lassen! Wie ging es denn für dich nach dem Projekt weiter?

Am Ende habe ich mich für eines der beiden Angebote entschieden. Allerdings fiel mir die Wahl sehr schwer. Und ich habe gar nicht damit gerechnet, dass ich überhaupt eine Zusage bekommen würde. Im August 2023 habe ich dann eine Ausbildung in einer Steuerkanzlei angefangen. Die macht mir sehr viel Spaß! Am Anfang war ich etwas unsicher, ob alles klappt, gerade mit meiner Tochter oder mit der deutschen Sprache. Doch es klappt super! Zum Beispiel sind es von der Steuerkanzlei zur Kita meiner Tochter nur fünf Minuten.

Super, das freut uns sehr! Ein beruflicher Neuanfang bringt ja seine ganz individuellen Herausforderungen mit sich, da jede Geschichte unterschiedlich ist. Was würdest du sagen, waren deine größten Hürden? Und wie hat dir das Projekt da ganz konkret weitergeholfen?

Das Projektteam hat mir meine Möglichkeiten gezeigt und mich beraten, was besser für mich ist. Ich hatte ja eigentlich gar keine Vorstellung. Ich wusste nur, ich wollte mein berufliches Leben ändern. Aber ich wusste nicht, wie ich das anstellen sollte. Aus Angst habe ich lange gewartet, bis ich die ersten Schritte gegangen bin. Das Projektteam hat mir vor allem geholfen, aus mir herauszugehen, meine Schüchternheit abzulegen und den Neuanfang endlich zu wagen.

Das war bestimmt gar nicht so einfach! Noch eine letzte Frage. Gibt es etwas Bestimmtes, was du dir für deine berufliche Zukunft wünschst?

Zunächst möchte ich erstmal meine Ausbildung beenden. Wenn alles gut geht, bin ich im Januar 2026 damit fertig. Ich komme mit allen Leuten super gut zurecht und die Tätigkeit bereitet mir viel Freude. Das macht mir sehr glücklich. Und ich wünsche mir nichts mehr, als dass es so bleibt, auch wenn es manchmal schwer ist, Job, Berufsschule und den Familienalltag unter einen Hut zu bringen. Aber dann denke ich immer an eine Begegnung mit ehemaligen Nachbarn von uns zurück. Die haben zu mir gesagt: „Was willst du machen? Als Steuerfachangestellte arbeiten? Wie willst du das denn schaffen?“ Das motiviert mich irgendwie, es jetzt erst recht zu schaffen.

Marta freut sich über ihren beruflichen Neuanfang

Liebe Marta, vielen Dank für das Gespräch und vor allem für deine Offenheit! Die Zusammenarbeit mit dir im Projekt hat uns viel Freude bereitet. Für deinen weiteren Weg wünschen wir dir alles Beste!

Pressekontakt: Daniela Schelhase, Grone Wirtschaftsakademie gGmbH, Heinrich-Grone-Stieg 4, 20097 Hamburg, Tel. 040 23703-411, Mail d.schelhase-esf@grone.de

Grone Café für Ukrainer*innen

Je nach Deutschniveau, Vollständigkeit der Unterlagen, Bewertung oder Anerkennung der Abschlüsse sind die Herausforderungen ganz unterschiedlich und oft heißt es: Wie geht es jetzt weiter? Wo kann ich mein Deutsch verbessern? Was sind die kürzesten Wege in eine Arbeit? Welcher Job in Hamburg passt zu meinen Qualifikationen? Benötige ich eine Fortbildung? Wenn ja, welche Möglichkeiten gibt es? Wer hilft mir bei alldem? Mit dem Café für Ukrainer*innen möchte das Team von Grone Hamburg allen Interessierten Antworten auf diese Fragen liefern und über passende Angebote informieren.

Die Veranstaltung ist zweigeteilt. Am 14. Mai werden Maßnahmen rund um Umschulungen, Weiterbildungen und Arbeitsmöglichkeiten vorgestellt. Deutschkenntnisse auf B1-/B2-Niveau sind für diese Angebote erforderlich. Beim zweiten Termin am 16. Mai liegt der Fokus auf Sprachqualifizierungen und sonstige Unterstützung bei der Arbeitsmarktintegration. Voraussetzung hierfür sind Deutschkenntnisse auf A2-Niveau. Wir dürfen uns ebenfalls zu den glücklichen Akteuren zählen! Im zweiten Teil werden wir unsere Angebote rund um den Einstieg in den Arbeitsmarkt für Menschen mit Flucht- und/oder Migrationshintergrund vorstellen.

Geplant sind kurze Vorträge inklusive Übersetzungshilfen zu den einzelnen Projekten. Ausführliche Gespräche können in den jeweiligen Beratungsecken der Akteure geführt werden. Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt: Vor Ort werden ukrainisches Fingerfood, Snacks und Getränke gereicht. Ein spezielles Programm für Kinder ist ebenfalls geplant.

Wir freuen uns auf alle Besucher*innen und einen regen Austausch!

Wann: Donnerstag, 16. Mai 2024, 15.30 bis 19.00 Uhr (Der erste Termin findet am 14. Mai 2024 von 15.30 bis 19.00 Uhr statt).

Wo: Heinrich-Grone-Stieg 1, 20097 (Aula, 1. OG)

Matching-Event: Quint x Arbeit & Mehr

Was kommt dabei raus, wenn qualifizierte Arbeitssuchende und ein Spezialist in der Vermittlung von kaufmännischem Personal aufeinandertreffen? Ein vielversprechendes Job-Speed-Dating in Kooperation mit Arbeit & Mehr!

Nach einer Vorstellungsrunde haben die Teilnehmenden die Chance, sich in einem Blitz-Bewerbungsgespräch zu präsentieren.

Die Teilnehmenden wurden von uns bereits im Vorfeld angesprochen und stehen bereits fest. Weitere Anmeldungen sind nicht mehr möglich.

Wann: Mittwoch, 15. Mai 2024, 10.00 bis 12.30 Uhr

Wo: Heinrich-Grone-Stieg 4, 20097 Hamburg (Haus 4)

Marktplatz der Begegnungen

Mit dieser Messe möchte die Handelskammer Hamburg eine Plattform für Anschlussperspektiven schaffen. Die Veranstaltung richtet sich an arbeitssuchende Menschen verschiedener Nationen, die schon einen Deutschkurs besucht haben. Bei diesem Event können sie Unternehmen kennenlernen und sich über weitere Initiativen zur Unterstützung bei der Qualifizierung für und dem Einstieg in den Arbeitsmarkt informieren. Auch wir dürfen vor Ort unsere Projektangebote samt Beratung, Bewerbungscoaching, Workshops und Sprachtraining vorstellen. Kommt einfach ohne Anmeldung vorbei – wir freuen uns!

Wann: Di., 09. April 2024 (10.00 Uhr bis 14.00 Uhr)

Wo: Börsensäle der Handelskammer (Adolphsplatz 1, 20457 Hamburg)

Standnummer: tbc

(P)Reviews zum Jahresauftakt

Hamburg, 23. Januar 2024 – Mit positiver Energie und Freude blicken wir auf das noch junge Jahr 2024. Unseren Projektpartner*innen, den Teilnehmenden und allen anderen wünschen wir ein Jahr, das von Gesundheit, Erfolg sowie Glücksmomenten geprägt ist und viele Chancen bietet. Bei uns läuft das Tagesgeschäft im Projekt mit all den Workshops, Beratungen und dem Kommunikationstraining bereits wieder auf Hochtouren. Und wir freuen uns auf die bevorstehenden wie auch über die hinter uns liegenden Terminhighlights. Nachstehend gibt es einen Überblick.

Messetrubel mit historischem Flair

Lebendiger Austausch, gute Gespräche, insgesamt ein erfolgreicher Messetag – darüber freute sich unser Team am 17. Januar 2024. Denn da öffnete das Museum der Arbeit (Hamburg, Stadtteil Barmbek) seine Pforten für die Weiterbildungsmesse von Weiterbildung Hamburg e.V. in Kooperation mit dem Jobcenter team.arbeit.hamburg und der Agentur für Arbeit Hamburg. Die Veranstaltung erstreckte sich über zwei Etagen im historischen Gebäude der alten Fabrik, eingebettet in den großzügigen Hof des Museums der Arbeit. Dort durfte das Team von Grone Hamburg bei der Messepräsenz auf die Unterstützung von Quint zählen.

Mit über 50 Ständen, die sich auf verschiedene Schwerpunkte konzentrierten, bot die Messe einen umfassenden Überblick über Bildungsmöglichkeiten. Die Schwerpunkte umfassten Sprache & Integration, Lager, Logistik, Fahrberufe & Sicherheit bis hin zu Wirtschaft, Verwaltung & Handel, IT & Medien, Soziales & Gesundheit und Handwerk & Industrie sowie Gastronomie. Die Messe zog bis zu 2.000 Besucherinnen an, darunter geladene Kundinnen von Jobcenter und Agentur für Arbeit sowie weitere Interessierte.

Quint-Sprachdozentin Olena Hryvkova (links) und Quint-Marketingkopf Daniela Schelhase waren auf der Weiterbildungsmesse für das ESF-Projekt unterwegs.

Vorschau der nächsten Messetermine

Egal ob Zuwander*innen, (Young) Professionals, Absolvent*innen, Berufswechselnde, Existenzgründer*innen, Fort- und Weiterbildungsinteressierte, Vertreter*innen der Generation 50plus oder Schulabgänger*innen, sie alle werden auf den großen Karrieremessen im Norden fündig. Im gemeinsamen Auftritt mit den Kolleg*innen von Grone Hamburg wird sich unser Team ebenfalls wieder als Aussteller beteiligen und alle Angebote sowohl für Zuwander*innen als auch für Erwerbstätige in Hamburg mit dem Wunsch zur beruflichen Neuorientierung präsentieren. Wir freuen uns auf die Gespräche, die Begegnungen, den Trubel und Wiedersehen & Update mit Projektpartner*innen. Wir sind schon gespannt!

jobmesse hamburg

Wann: Sa., 27. Januar 2024 (10.00 bis 16.00 Uhr) + So., 28. Januar 2024 (11.00 bis 17.00 Uhr)

Wo: Hamburg Cruise Center Altona (Van-der-Smissen-Straße 5, 22767 Hamburg)

Standnummer: 60

Job- und Weiterbildungsmesse – Hamburger Karrieretag von Jobwoche

Wann: Mittwoch, 14. Februar 2024 (12.00 Uhr bis 18.00 Uhr)

Wo: Barclays Arena (Sylvesterallee 10, 22525 Hamburg)

Standnummer: 134

Jobmesse Hamburg

Wann: Mittwoch, 13. März 2024 (12.00 Uhr bis 18.00 Uhr)

Wo: Volksparkstadion (Sylvesterallee 7, 22525 Hamburg)

Standnummer: 4

Quint ist dabei, wenn am kommenden Wochenende bereits die nächste große Karrieremesse in Hamburg stattfindet.

Pressekontakt: Daniela Schelhase, Grone Wirtschaftsakademie gGmbH, Heinrich-Grone-Stieg 4, 20097 Hamburg, Tel. 040 23703-411, Mail d.schelhase-esf@grone.de

O, du fröhlicher Auftritt! – Quint-Weihnachtspromotion mit Blick auf die Alstertanne

Adventszeit ist auch die Zeit der Weihnachtsmärkte: fröhliche Weihnachtslieder, leuchtende Kinderaugen, gebrannte Mandeln, Schmalzkuchen, Grünkohl, Aufwärmen mit einem heißen Punsch…  Dieses besondere Setting wollten wir uns dieses Jahr für eine besondere Promotionaktion zu Nutze machen. Am Mittwoch, den 13. Dezember 2023, hat unser Team nachmittags die Angebote rund um das ESF-Projekt auf dem Jungfernstieg-Weihnachtsmarkt „Weißerzauber“ in Hamburg vorgestellt.

Inmitten von Bratapfelduft, Weihnachtsmelodien und Lichterglanz wurde es tiefgründig und unterhaltsam zugleich, als am späten Nachmittag unser Team eines der weißen Pagodenzelte mit der Nummer 39/40 ausrichtete. Die Themen ‚berufliche Neuorientierung von Erwerbstätigen‘ und der Einstieg der Zuwander*innen in den Hamburger Arbeitsmarkt‘ weckte großen Redebedarf bei den Passant*innen. Ein Quiz rund um Arbeitsmarktintegration und berufliche Neuanfänge, bei dem einer Frage jeweils eine oder mehrere richtige Antworten zugeordnet werden mussten, sorgte für einen hohen Unterhaltungswert. Als Gewinn winkte eine breite Palette an Quint-Goodies. Der Renner unter den Youngsters: Quint-Weihnachtsmänner aus Schokolade.

Daniela Schelhase vom Projektteam hat auch am Nachmittag den Quint-Stand betreut.

 „Der Auftritt ist in Kooperation mit der Sozialbehörde entstanden. Neben dem Quint-Team hatten noch weitere ESF-Projekte an diesem Nachmittag die Gelegenheit, sich in dem Charity-Zelt zu präsentieren“, so die stellvertretende Projektleiterin, Daniela Schelhase. „Wir mussten nicht lange überlegen, als wir gefragt wurden. Uns war sofort klar, dass wir es machen. Das besondere Flair bei herrlichem Winterwetter und fröhlicher Weihnachtsmusik, dazu den Duft köstlicher Süßigkeiten und deftigen Fleischspezialitäten in der Luft, wollten wir uns nicht entgehen lassen“, erklärt Daniela Schelhase weiter.

Der „Weißerzauber-Markt“ ist bekannt für sein silber-goldenes Lichterspiel.

Bis zum 29. Dezember 2023 hat der „Weißerzauber-Markt“ mit seinen weißen Zelten und dem nostalgischen Riesenrad aus dem Jahr 1899 noch geöffnet. Er zählt zu den beliebtesten Weihnachtsmärkten Hamburgs. Umgeben von einem silber-goldenen Farbspiel erstreckt sich der „Weißerzauber“ über den gesamten Jungfernstieg direkt an der Binnenalster. Ein besonderer Blickfang: Auf dem Wasser glitzert die Alstertanne.

Pressekontakt: Daniela Schelhase, Grone Wirtschaftsakademie gGmbH, Heinrich-Grone-Stieg 4, 20097 Hamburg, Tel. 040 23703-411, Mail d.schelhase-esf@grone.de

Ab jetzt auch mit Newsletter!

Seit dem umfassenden Rebranding im letzten Jahr arbeiten wir kontinuierlich daran, unsere strategische Unternehmenskommunikation auszubauen. Jetzt haben wir einen weiteren Kommunikationskanal erschlossen – und endlich ist er da: der Quint-Newsletter!

Das Konzept unseres Newsletters ist schnell auf den Punkt gebracht. Hier kommen die wichtigsten Informationen im Überblick:

Warum ein Newsletter?

Bislang veröffentlichen wir neue Informationen bereits im Online-Newsroom, streuen sie zielgruppengerecht über unsere sozialen Kanäle und informieren über neue Entwicklungen auch jeweils in persönlichen Gesprächen. Da könnte folgende Frage aufkommen: Ist ein Newsletter nicht überflüssig? Auf keinen Fall, finden wir! Der Newsletter verschafft einen runden Überblick über das, was aktuell bei uns im Projekt los ist. Unsere Partner*innen und Teilnehmenden müssen sich die wichtigsten Informationen nicht aus den einzelnen Kanälen ziehen. Zudem ist der Newsletter persönlicher.   

Welche Inhalte erwarten die Leser*innen?

Wir wollen mit dem Newsletter über das Projekt auf dem Laufenden halten: Welche Entwicklungen gibt es bei uns? Wo können wir neue Erfolge verbuchen? Was planen wir aktuell? Wer sind unsere Kooperationspartner? Wie sieht unser Terminkalender aus? Die Leser*innen können sich auf Insights, Stories, Berichte, Hintergrundinformationen sowie Rückblicke und auch Interviews rund um die beiden Quint-Teilprojekte Bridge makers und Level up! freuen.

Wie oft wird der Newsletter versendet?

Wir planen, den Newsletter vierteljährlich und je nach Bedarf bei kommunikativen Anlässen zu veröffentlichen.

Wo kann ich mich registrieren?

Hier könnt ihr den Newsletter abonnieren. Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen! Falls es irgendwelche Probleme mit dem Newsletter gibt oder ihr uns Wünsche, Anmerkungen oder sonstiges Feedback zukommen lassen wollt, meldet euch gern jederzeit per Mail an esf‑quint@grone.de.

Pressekontakt: Daniela Schelhase, Grone Wirtschaftsakademie gGmbH, Heinrich-Grone-Stieg 4, 20097 Hamburg, Tel. 040 23703-411, Mail d.schelhase-esf@grone.de

Gemeinsame Sache mit #UHHhilft und den Bücherhallen

Um die Integration in den Arbeitsmarkt von Menschen mit Zuwanderungshintergrund in Hamburg weiter voranzutreiben, hat das Team des Quint-Teilprojektes Bridge makers zwei starke Partner an Land gezogen: #UHHhilft und die Bücherhallen Hamburg.

Vor Ort bei #UHHhilft

Mit dem Koordinationszentrum #UHHhilft – „Studienorientierung für Geflüchtete“ hilft die Universität Hamburg seit dem Wintersemester 2015/16 Menschen, die ihr Studium fluchtbedingt unterbrechen mussten oder nicht aufnehmen konnten. Auch an bereits immatrikulierte Studierende mit Fluchthintergrund richtet sich das Programm. Und ganz gleich, ob bei der Wahl des richtigen Studiengangs, der Bewerbung oder der Orientierung an der Universität – mit dem breitgefächerten Angebot unterstützt #UHHhilft in den unterschiedlichen Phasen des Bildungsweges, von Studienorientierung über Juniorstudium bis zum Studienabschluss.

Zukünftig wird das ESF-Projekt dem #UHHhilft Programm als Partner zur Seite stehen und das Beratungsangebot vor Ort ergänzen. Während regelmäßig stattfindenden Terminen informieren die Quint-Berater*innen über alternative Wege. Ein weiteres Studium ist nicht immer notwendig, gerade wenn soziale Probleme im Vordergrund stehen. So begleitet das ESF-Projekt Zuwander*innen, die bereits in ihrem Herkunftsland ein Studium auf dem Gebiet der Wirtschaft oder in einem angrenzenden Bereich absolviert haben (das sie sich anerkennen lassen können), auf dem Weg in eine qualifizierte Tätigkeit. Zugewanderte Menschen mit einem wirtschaftsbezogenem Qualifikationsprofil, die vor ihrem Anschluss-Studium ihre Deutschkenntnisse verbessern wollen oder müssen, haben bei Quint ebenfalls die Möglichkeit am Kommunikationstraining teilzunehmen.

Den Startschuss bildet der 26. September. Das Quint-Team wird im Zweiwochentakt für jeweils zwei Stunden im Rahmen einer offenen Beratung als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung stehen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Eine Übersicht mit näheren Informationen zu den Terminen, dem Ort und den Uhrzeiten gibt es hier.

Das Koordinationszentrum #UHHhilft – „Studienorientierung für Geflüchtete“ hat ein breites Angebot und hilft in allen Phasen des Studiums.

Am Info Point bei den Bücherhallen

Unterstützung bietet auch der „Info Point“. Die kostenlose Beratung der Zentralbibliothek richtet sich an Zugewanderte mit oder ohne Fluchthintergrund und Arbeitssuchende. Ein Team aus Pädagog*innen und Muttersprachler*innen berät zu Themen wie Ausländerbehörde, Bewerbung, Lebenslauf, Jobsuche oder Jobcenter und vieles mehr. Ab Oktober präsentiert sich das Quint-Team regelmäßig beim Info Point vor Ort, um die Angebote des ESF-Projektes rund um die Integration in den Hamburger Arbeitsmarkt für Zuwander*innen mit einem wirtschaftsbezogenem Qualifikationsprofil vorzustellen. Das Angebot ist kostenfrei und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Hier finden Sie eine Übersicht mit näheren Details zu den Terminen, Uhrzeiten und der Anschrift.

„Diese Kooperationen bedeuten für unsere Arbeit sehr viel. Nur gemeinsam gelingt es uns, das Angebot vor Ort zu vergrößern und den Interessen der zugewanderten Menschen, die nach einer neuen Perspektive suchen, noch besser gerecht zu werden“, freut sich Quint-Projektleiter Dr. Oliver Borszik.

Pressekontakt: Daniela Schelhase, Grone Wirtschaftsakademie gGmbH, Heinrich-Grone-Stieg 4, 20097 Hamburg, Tel. 040 23703-411, Mail d.schelhase-esf@grone.de